Im Rahmen der Ausstellung »Forms of Love« entstehen während der Ausstellungszeit in der St. Matthäus-Kirche Objekte und Skulpturen als fortlaufende Performance von Peles Duo.

 

Performance-Zeiten:
16.02./20.02./27.02./28.02./29.02./
05.03./12.03./13.03./14.03./20.03./
21.03./26.03./27.03./08.04./09.04./
16.04./17.04./23.04./24.04./30.04./
03.05./07.05. & 08.05.
je 11:00 bis 14:00 Uhr

Peles Duo, forms of love, Performance © Peles Duo, VG Bild-Kunst, Bonn 2024; Foto: © Benedicte Gyldenstierne Sehested

Liebe hat viele Gestalten. Ihrem Wesen nach undefinierbar, realisiert sie sich in unendlichen Beziehungsformen, Rollen- und Geschlechterbildern. Schon die alttestamentliche Liebeslyrik des Hohelieds Salomos kennt diese Bilderfülle und entwickelt daraus eine androgyne Sprache der Liebe, die zugleich eine Sprache der Bilder ist. Peles Duo folgt dieser Sprache der Bilder in einer umfassenden Raumgestaltung – zentral: Das Bild des geöffneten Granatapfels, das traditionell als Symbol der Transition sowohl für den Schmerz und die Wunde als auch für Fruchtbarkeit und neues Leben steht. Im Spannungsfeld von Passions- und Osterzeit und im Dialog mit dem Hohelied entstehen während der Ausstellungzeit in der St. Matthäus-Kirche, ausgehend vom zentralen Motiv des Granatapfels, vieldeutige Objekte und Skulpturen – Formen der Liebe, als fortlaufende Performance.

Die Ausstellung wird unterstützt vom Verein Ausstellungshaus christliche Kunst e.V.

Termine:
23. – 24.04.2024, 11:00 – 14:00 Uhr

 

Ort:
St. Matthäus-Kirche
Matthäikirchplatz
10785 Berlin

 

Eintritt frei